Kann Medizin auf die Psyche wirken? Fremdenergie und Fremdeinfluss

PsychoMedizin

psychische – psychosomatische Störung

Seit etwa 20 Jahren bekommen wir allwöchentlich Anrufe von Hilfesuchenden, die oft sehr verzweifelt sind.
Aufgrund der bei ihnen auftretenden psychischen oder psychosomatischen Störungen werden sie von konventionell arbeitenden Schulmedizinern als »psychotisch« oder als »schizophren« bezeichnet.  Sie bekommen Medikamente verschrieben, die auch Nebenwirkungen haben, die aber nicht die erwünschte Erleichterung bringen, sondern nur "betäubend" wirken.

Aus ihrer Sichtweise fassen diese Therapeuten bei ihrer Diagnose unter diesen beiden Begriffen »Psychose« und »Schizophrenie« all jene Krankheiten zusammen, bei welchen schwere Beeinträchtigungen der psychischen Funktionen vorliegen, die im Verhalten der Patienten auch klar erkennbar sind und sich auch körperlich auswirken können.

Fremdenergie – Fremdeinfluss als mögliche Ursache

Die Theorie, die hinter der Sichtweise dieser Therapeuten steckt, sowie ihre damit verbundene medikamentöse Symptom-Bekämpfung, die auf die rein körperliche Reaktionsmotorik ausgerichtet ist, erscheint uns bei dem heutigen Erkenntnisstand der Wissenschaft nicht umfassend genug, weil sie Begriffe wie beispielsweise »Fremdenergie« und »Fremdeinfluss« als mögliche Ursache bei den Hilfesuchenden ausschließt.  Offensichtlich liegt das Problem in der immer noch eingeschränkten Sichtweise und Vorstellung vom »Wesenskern des Menschen« und von dem abstrakten Begriff »Psyche«.

Nach einem eingehenden, längeren Gespräch mit diesen hilfesuchenden Menschen stellen wir dann meist fest, dass sie gar nicht krank im eigentlichen Sinne sind, sondern dass sie lediglich ungewöhnlich sensibel sind; das ist ihnen aber oft gar nicht bewusst. Folglich haben sie auch nicht gelernt, mit dieser »Sensibilität« richtig umzugehen; sie sind Opfer ihrer eigenen Sensibilität  –  ihrer »Medialität«.

Fundierte Theorie – Modellvorstellung – erprobte Praxis

Aufgrund eingehender Analyse dieser auftretenden und diagnostizierten ”psychischen und psychosomatischen Störungen” und der oft damit verbundenen ungewöhnlichen Phänomene sind Wissenschaftler zu immer neueren Erkenntnissen gekommen und haben logische Schlussfolgerungen gezogen; sie haben zumindest eine gut fundierte Theorie entwickelt und damit eine Modellvorstellung verbundene, die bisher allen Anfeindungen gegenüber standhaft war und die außerdem den Ursachen der auftretenden „psychischen und psychosomatischen Störungen” näher kommt.

Aber es ist nicht nur eine Theorie geblieben, sondern aufbauend auf uraltem Wissen in Verbindung mit neuesten Erkenntnissen haben Wissenschaftler und Therapeuten bei ”psychischen und psychosomatischen Störungen” Vorgehensweisen entwickelt und in die Praxis umgesetzt, die oftmals den hilfesuchenden Menschen die erstrebenswerte Lebensqualität dauerhaft wiedergeben kann.

Gute Erfahrungen - durch jahrzehntelange Praxis untermauert - liegen vor — nur eben leider noch nicht in Deutschland und in Europa. — Warum eigentlich nicht?
Wirklich ernstzunehmende Hinderungsgründe sind uns bislang noch nicht vorgetragen worden.

Ein neues Paradigma in der Behandlung psychischer Störungen

Es ist an der Zeit, dass wir zum Wohle hilfesuchender Mitmenschen Neuland betreten und bisherige Theorien und Behandlungsweisen überdenken, die nicht mehr zeitgemäß sind. Neue gut und solide fundierte Inhalte stehen schon. Es wäre lediglich notwendig, bisherige Standpunkte ein wenig zu verändern und damit eine andere Sichtweise zu gewinnen.

Mögen die Informationen auf dieser Homepage Denkanstöße geben und dazu beitragen, dass sich zum einen die aufgeprägte Struktur des Denkens der verzweifelt Hilfesuchenden und damit ihr eigenes Handeln schneller ändert als in der Vergangenheit.

Möge sich zum anderen die durch die Universitäten angelernte und angenommene Struktur des Denkens der Therapeuten zum Wohle der bei ihnen verzweifelt Hilfesuchenden und damit die bisherige Behandlungsweise der »Psyche« schneller ändert als in der Vergangenheit.

Um diesen Prozess zu unterstützen, organisieren wir jährlich den
Deutschen Kongress für PsychoMedizin,
der nicht nur für Fachleute, sondern auch für interessierte Laien gedacht ist.

Noch ein wichtiger Hinweis:
Interessantes und Wissenswertes über unsere »Psyche«
Psychische Störungen
oder einfach nur energetischer Fremdeinfluss
Jenseitskontakte mit therapeutischem Nutzeffekt
Der Umgang mit "psychisch Gestörten" in Brasilien

Eine gut fundierte und lang schon erprobte mögliche Hilfeleistung
Detailliert und sehr ausführlich in diesem Beitrag als PDF-Datei.
Für die, die sich dafür interessieren
und für die, die darüber etwas wissen wollen.

zurück zum Seitenanfang